Device Management SDK

Das Device Management Software Development Kit (SDK) ist ein umfassendes Toolkit, mit dem Entwickler die Geräteverwaltungsprotokolle in eine Vielzahl von Embedded-Geräten integrieren können. Das Entwicklungskit wurde für Client-Geräte wie Mobiltelefone, Smartphones und Personal Digital Assistants (PDAs) entwickelt und bietet eine vollständige Suite an portablen Quellcodes. Es umfasst auch SyncML-Parsern, einfach zu verwendende APIs mit umfassender Dokumentation und Beispielanwendungen. Entwickler können so Kosten reduzieren und die Markteinführungszeit verkürzen. Mit dem Geräteverwaltungs-Toolkit können Hersteller den Wunsch nach einer vernetzten Welt erfüllen, indem sie es Kunden ermöglichen, Industriestandard-Methoden für die Verarbeitung und den Austausch von Informationen zwischen mobilen Geräten und Konfigurationsservern über verschiedene Datennetze hinweg zu nutzen.


  • Die offene Architektur ermöglicht die Verwaltung einer unbegrenzten Menge von Objekttypen und Baumstrukturen.
  • Unterstützung mehrerer Geräte – Client-Unterstützung für die Verwaltung durch einen oder mehrere Management-Server.
  • Eine kleine Codebasis ermöglicht es Entwicklern, die Geräteverwaltung in speicherbeschränkten Geräten wie Mobiltelefonen oder Smartphones zu implementieren.
  • Verkürzung der Time-to-Market und Erhöhung der Investitionsrendite durch Reduzierung der Entwicklungskosten und des Testzyklus.
  • Ermöglicht Entwicklern, sich auf Anwendungen und Systemintegration zu konzentrieren.

  • SyncML Device Management v1.2.1 compliant client with OMA Client Provisioning.
  • WBXML processor (encoder/decoder) with support for SyncML Representation, Meta Info and WAP-Provisioning document type definitions.
  • Portable ANSI-C code, compile time configuration options.
  • Transport adapters for OBEX (client and server) and HTTP client transports.
  • API documentation for Device Management / Provisioning Agent, Object Manager & Transport Adapter.
  • Server layer authentication – Support for SyncML Basic and MD5 authentication as well as HMAC Integrity checking.