14.

04.2021

COQOS Hypervisor SDK 9.5 unterstützt jetzt die kommende VIRTIO-Spezifikation

Die Version 9.5 des COQOS Hypervisor SDK ist die erste virtuelle Plattform, die eine Implementierung des kommenden Virtual I/O Device (VIRTIO) Standards bereitstellt. Dieser Standard erleichtert die Gerätevirtualisierung, um Software und Hardware voneinander zu trennen. Als Mitglied des OASIS Open-Konsortiums (Verwaltungsinstanz des VIRTIO-Standards) und dank der aktiven Mitarbeit an den Open-Source-Projekten für die Betriebssysteme Linux und Android™ kann OpenSynergy schon jetzt die noch unveröffentlichten Devices in seiner Platform anbieten.

Die hypervisor-neutralen VIRTIO-Treiber sind in all gängigen Betriebssystemen (OS) integriert. Deshalb können OEMs und ihre First-Tiers ihre Funktionen einfach auf jedem Hypervisor ausführen und konsolidieren. Voraussetzung ist, dass er VIRTIO unterstützt. Darüber hinaus können die Hersteller dank der VIRTIO-Treiber virtuelle Gastmaschinen (VMs), wie Android, Linux und/oder das BSP, unkompliziert aktualisieren. Ein weiterer, großer Vorteil für die Kunden ist, dass sie ihre Gastbetriebssysteme auf jeder beliebigen Hardware aufsetzen können, wenn sie virtuelle Treiber anstelle der realen Treiber verwenden. Auf dieses Weise wird das Hardware-Lock-in spürbar reduziert.

Mehr