02.

10.2020

Jetzt schon virtualisiertes Android 11

Android 11 ist die erste Android-Version, die Virtualisierung zusätzlich zu VIRTIO unterstützt, und OpenSynergy ist der erste Hypervisor-Anbieter, der VIRTIO verwendet, um das virtualisierte Android 11 auf seiner Virtualisierungsplattform (COQOS Hypervisor SDK) auszuführen.

Android 11 verfügt über ein vorintegriertes Open Source-Virtualisierungsframework (VIRTIO). Da das COQOS Hypervisor SDK alle VIRTIO-Geräte unterstützt, kann Android 11 nahtlos und ohne Anpassung auf dem Hypervisor von OpenSynergy ausgeführt werden. Sowohl für Android 11 als auch für alle kommenden Versionen sind keine Änderungen erforderlich, um sie in einen Hypervisor zu integrieren, der VIRTIO unterstützt.

VIRTIO ist ein Industriestandard, der derzeit seinen Weg in die Automobilindustrie findet. Das OASIS-Konsortium fördert und pflegt diesen Standard für den „OASIS (VIRTIO) Virtual I/O Device standard“. OpenSynergy und Google sind Mitglieder von OASIS und arbeiten gemeinsam an der Bereitstellung offener Standards im Automobilbereich. Dort, wo die automobilspezifischen VIRTIO-Schnittstellen fehlen, arbeiten die beiden Unternehmen innerhalb des OASIS-Konsortiums daran, die Lücke insbesondere für Android 11 zu schließen.

Das SDK von OpenSynergy ist derzeit die ausgereifteste virtualisierte Plattform für Automobile mit einem offenen Standard auf dem Markt ist. Daher ist es der perfekte Begleiter für Android 11. Außerdem garantiert es eine sichere Integration mit anderen Betriebssystemen wie Linux, einem RTOS oder anderen Android-Instanzen. Jedes Betriebssystem kann unterschiedliche Anforderungen an die funktionale Sicherheit haben (= unterschiedliche ASIL-Ebenen), da es in einer separaten virtuellen Maschine ausgeführt wird. Die Betriebssysteme laufen völlig unabhängig voneinander.

Die Vorteile von Android 11 für das COQOS Hypervisor SDK auf den Punkt gebracht:

  • Kunden sind in wenigen Tagen einsatzbereit.
  • Ein Upgrade von Android und BSP für die Weiterentwicklung von Kundenlösungen ist sehr einfach.
  • Der Aufwand für den Wechsel von Hardware- oder Hypervisor-Anbietern wird erheblich reduziert.